Dry Aged Beef Made in Kevelaer

Es erfüllt Fleischermeister mit Stolz und versetzt Steakkenner in Ekstase.

Die Rede ist vom Kronjuwel unter den Steaks, dem Dry Aged Steak. Bei uns werden die Rinderrücken mindestens 30 Tage unter strenger Kontrolle unserer Metzgermeister am Knochen abgehangen. Die lange Reifezeit gibt den fleischeigenen Enzymen ausreichend Zeit die zähen Fleischeiweiße zu zersetzen, wodurch das Fleisch seinen einmaligen Geschmack bekommt. Ein leicht nussiges Aroma und butterzarten Biss. Der durch das „dry aging“ entstehende Wasserverlust konzentriert den Fleischeigengeschmack und verstärkt diesen auf natürliche Weise.

Die Grundlage für unsere Dry Aged Steaks bilden ausschließlich ausgesuchte Färsenrücken. Dieses Färsenfleisch stammt von jungen weiblichen Tieren, die noch nicht gekalbt haben. Es ist stärker marmoriert und feinfaseriger als etwa Jungbullenfleisch und dadurch zarter und besonders aromatisch.

Wir sind der Überzeugung, dass solch ein lukullischer Hochgenuss, nicht mehr länger der Spitzengastronomie vorbehalten sein sollte. Gönnen Sie sich diesen Luxus des Gourmets.

Eins der besten Steaks der ganzen Umgebung erhalten Sie in unserem Hauptgeschäft in Kevelaer und auf Vorbestellung in unseren Filialen.
 

Überteuerter Luxus für Ihren Gaumen oder einfach seinen Preis wert?

Der kostenintensive Prozess des Dryagings wurde vor vielen Jahren durch die kostengünstigere Reifung in der Vakuumverpackung (Wetaging) soweit verdrängt, dass es fast  in Vergessenheit geraten ist. Um optimale Reifebedingungen zu schaffen, simulieren wir ein aufwändiges Klima in einem speziellen Kühlschrank. Der Gewichtsverlust gegenüber dem so genannten Wetaging (Vakuumreifung) liegt bei ca. 20 - 30%. Durch den Zuschnitt verliert es noch einmal 10% seines Gewichts.. Dies erklärt den höheren Preis im Vergleich zum normalen Wetaged Steak.

Selbstverständlich haben wir nach wie vor unsere Premium Steaks, aus dem ‚Natürlich Eifelrind Programm‘ im Sortiment. Auch hierbei setzen wir konsequent und nachweislich auf bestes Färsenfleisch.


Tipp vom Meister:

Außen Dunkel und innen medium/rare ist es am besten zu genießen,
bei einer Kerntemperatur von 50-52 °C.

Der weiße Fettrand sollte zur Steigerung der Saftigkeit unbedingt am Fleisch verbleiben und beim Braten in fingerbreiten Abständen eingeschnitten werden, das verhindert eine Wölbung des Steaks  beim Braten.

Bratanleitung:

- Zwei Suppenteller im Ofen bei 100 Grad vorwärmen

- Pfanne auf höchster stufe vorheizen mit etwas Fett von beiden Seiten kurz scharf anbraten

- Zwischen die vorgewärmten Teller legen, und für 10 Minuten zurück in den 100 Grad heißen Ofen.

Guten Appetit!